April 2009

1. April 2009

Der erste Tag im April hat begonnen wie andere Tage auch so beginnen. Was allerdings schon recht komisch war, ist das Herrchen mein allerliebstes Frauchen auf das übelste und gemeinste angelogen hat. Und das auch noch auf meine Kosten. Da erzählt der Alte doch tatsächlich ich hätte ins Wohnzimmer gekackert. Ich, der noch nie in ein Wohnzimmer gekackert hat, auch nicht als Babyhund. Ich der beste Hund der Welt hätte einen dicken fetten stinkenden Haufen auf den Wohnzimmerteppich gelegt. Und das gemeinste überhaupt, mein Frauchen glaubt dies auch noch. Beide kommen ins Wohnzimmer geeilt und plötzlich fängt der Alte an zu lachen und schreit was von April, April. Mein Gott haben Menschen einen beschis…. Humor. Ich geh raus, mir reichts.

 

2. April bis 5. April 2009 wir fahren zum Angeln

Herrchen hat wieder mal ein Wohnmobil gemietet. Dieses mal bescheiden, wohl wegen der Finanzkrise, ein ziemlich kleines Mobilhome. Knappe 7mtr. lang und 2,30 mtr breit. Wir wollen gemeinsam mit Herrchens Freund Dirk, zum Angeln fahren, nach Cotbus/Spremberg an den Stausee. Also im Wohnmobil fahren ich, mein Frauchen und mein Oller. Bis die beiden alles eingeladen haben, vergehen Stunden. Ich bin schon ganz nervös und will eigentlich sofort los. Aber dann muss noch, noch das und auch noch das da mit. Alles rein in die kleine Kiste. Frauchen trägt ein Teller, ein Topf und Geschirr und Besteck, nach dem anderen ins Mobil. Herrchen denkt ans Trinken, an seine geliebten Angelsachen, an die Fischköder (Boilies) und auch an mein Happy Happy. Endlich fahren wir gegen 12 Uhr los. Aber natürlich nicht gleich zum See, nein wir müssen erst noch zur Mios, dem Großhandel und richtig Grillfleisch usw. einzukaufen. Das erledigt alles Frauchen und mein Alter und ich bleiben draußen, und warten, und warten, und warten. Ich werde es nie verstehen, wie es Frauen fertig bringen für einen Minuteneinkauf ca. 1 Stunde zu brauchen. Aber Frauchen ist eine Frau – die kann das, und das sehr gut. Also kurz nach 1 Uhr und wir fahren auf die Autobahn in Richtung Cotbus. Irgendwie gefällt mir heute die Fahrerei nicht und ich fange mal an zu jammern, vielleicht fahren die ja schon vorher ab und gehen an einen anderen See. Obwohl der Dirk, der das Herrchen von der Schäferhundin Damen Kira ist, der will ja Kira mitbringen und wir wollen uns dann am See vergnügen. Na gut, ich steh das schon durch. Fahr mal Oller.

 

Aber der Dirk der will ja sowieso erst am Freitag kommen. Am See angekommen, suchen wir uns einen schönen Platz, ziemlich abgelegen und Herrchen fährt mit dem Wohnmobil fast direkt ans Wasser. Dann wird ausgeladen und der Alte baut sein Angel-Schlaf-Zelt auf. Das ganze hat die größe eines Spiegelzeltes und es können bestimmt 10 Menschen darin schlafen, so groß ist das Zelt, mit Innenzelt und mit extra noch Außenzelt und alles haste nicht gesehen. Mein Herrchen stellt dorthinein eine Super-Super Komfort Schlafliege, mit allen Finessen aus feinsten Materialien, darauf kommt dann der 5-Jahreszeiten (5????) Schlafsack, den er noch vor einigen Tagen im Garten zuhause gereinigt hat. Nebendran ein kleiner Tisch als Ablage und viel viel Zeugs, was ich nicht alles beschreiben kann.

 

Meine Aufgabe ist es, dieses Zeltlager zu bewachen und zu beschützen. Ich vermute die einzigen Täter hier werden ein paar Waschbären sein. Wer soll den hierhin kommen, so tief mitten im Wald, so abgelegen und einsam. Ich glaube ich kann die ganze Nacht durchpennen, ohne mich aufregen zu müssen.

 

Aber damit nicht genug ist muss auch noch Herrchens Angelruten bewachen. Der nimmt das ziemlich genau der Alte, da an diesem See in der Vergangenheit schon viele Angler des nachts augeraubt wurden, muss ich jetzt wieder herhalten und immer mit einem Auge wach bleiben. Mein Oller meint, ich hätte ja sowieso sonst nichts zu tun und müsse meine “Brötchen” verdienen. Versteh ich wieder mal nicht, wenn ich Brötchen vom Tisch klaue, gibts was auf die Mütze, ich fress also keine Brötchen. Was meint der blos. Der hat schon wieder die so genannten “Kostenfaktor” Augen.

 

Au ja die Augen, mein Alter musste 52 Jahre alt werden und dann hat ihn die Allergie erwischt. Also so Pollen (nicht Polen) Allergie. Der ist nur noch am Husten, am Schnupfen, die Augen tränen. Ich muss mir mal ein schlaues Buch besorgen um nachzuschlagen ob es überhaupt noch eine Krankheit gibt, die mein Oller nicht hat. Vielleicht verdient der damit Geld, oder er gibt Geld aus, jedenfalls rennt er immer zur Apotheke – aber bringen tuts nix. Am Donnerstag Nachmittag gehen wir noch ganz ganz weit spazieren, ich glaube bestimmt mehr als 5 Kilometer bis hinter dem “weißen Berg”, dort am Stausee. Da sitzen noch andere Angler von den Niederschlesiern, meint Herrchen. Ich kenne die nicht und geh erst mal hin alle abschnüffeln. Man kann ja nie wissen!

 

Endlich ist Freitag und der Dirk will kommen. Wie immer sagt er, dass er ganz früh dasein wird. Es ist auch ganz früh, aber nur für Langschläfer, der Dirk kommt um 10 Uhr. Die Sonne scheint und alle begrüßen und umarmen sich. Dirk fängt auch gleich damit an sein Zelt aufzubauen. Das was jetzt sein Zelt ist, war früher Herrchens Zelt. Auch mächtig groß, aber die schlafen dort ja auch zu zweit – Dirk und Kira.

 

Tja Kira, die habe ich schon mal im letzten Spätsommer im August kennen gelernt ( hier mal anschauen ). Damals war die ziemlich groß, jedenfalls erschien mir das so. Da hat sie auch immer einen auf “wichtig” gemacht und mich bewacht. Aber sie hat mir auch gezeigt, dass sie stark ist und mich angebrummt, das habe ich mir natürlich gemerkt und werde jetzt mal langsam aber deutlich hier den “Mister Wichtig” machen und Kira zeigen, wer ab jetzt das “Sagen” hat. Oh, dieses Mädel versteht schnell. Das muss was mit Dirk zu tun haben, da gibts auch keine Widerrede von den Mädels ;-))

 

Nachdem der Dirk sein Zelt aufgebaut hat, ist er nun damit beschäftigt seine Angeln aufzubauen. Mein Alter Herr macht da gleich mit und “bestückt” seine auch neu mit Angelköder. Das kenn ich schon von unserer Garage von zuhause. Da liegen auch öfters mal diese leckeren Boilies rum, die schmecken, sag ich Euch, das ist ein Traum. Einfach lecker, lecker, lecker. Und immer mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, mal Fisch, mal Banane, mal Erdbeere, mal Tutti Frutti. Am häufigsten sind die einfach nur süß und voller Proteine, sagt der Alte und meint ich solle die mal fressen, damit was auch mir wird. Diese Boilies werden nicht direkt auf den Haken gesteckt, das wäre für den Karpfen zu gefährlich. Der könnte den ganzen Boilie fressen wollen, na klar will der das – ich ja auch, und dann würde er den Angelhaken gleich mit verschlucken, also so richtig runter durch den Schlund in den Magen. Und das könnte dann Verletzungen geben. Daher werden dieses Dinger, die Boilies neben dem Angelhaken an einem so genannten “Haar” angebracht. Der Karpfen versucht nun daran zu nuckeln und zu saugen, er wird das Boilie einsaugen und beim ausspucken wird der Angelhaken in der Unter- oder Oberlippe des Karpfens hängenbleiben.

 

AAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! hängen bleiben, scheisse die bleiben wirklich hängen, mach schon, mach schon Alter mach eine Foto von mir dem Caesar Karpfen, ich hab ihn erwischt, die Boilie mit Haken, scheiiiiiiiiiiiiiiiißßßßßßßßßßßeeeee, das tut so weh – los mach schon Foto und schicks zur Blödzeitung – “Herrchen fängt Hund mit Angelhaken”, tolle Title Story. Hiiiiiiiiiiiiiiiiiillllllfe, jetzt kommt auch schon mein Alter zusammen mit Dirk und befreien mich von dem Haken der, natürlich wie bei einem Karpfen direkt schön seitlich in meiner Oberlippe innen steckt, natürlich mit Widerhaken. Herrchen kniet auf mir, Dirk kniet auch auf mir, und ich will mir irgendwie nicht helfen lassen, dass schaff ich schon alleine und ein Foto hat der Alte immer noch nicht gemacht. Raus ist er, weg der blöde Haken. Herrchen meckert mit Dirk, er könne das doch nicht einfach so rum liegen lassen, ich sei doch ein dummer Russe.

 

Aber die beiden kennen das schon, im letzten Jahr hat es Kira in Österreich erwischt, auch sie wollte den leckeren Boilie fressen und fing sich den Haken ein, bei ihr aber ohne Widerhaken, na ist ja auch ein Mädchen, die Memme.

 

Dirk will jetzt anfangen zu grillen, das ist eine gute Idee finde ich und werde ihm gleich mal beim Grill aufbauen behilflich sein. Herrchen und Frauchen kämpfen derweil mit dem Wohnmobil. Dort scheint nix zu funktionieren, die Elektrik setzt aus, besser gesagt bleibt nach dem Einschalten immer nur 5 Sekunden da, dann wieder weg, dann 20 Sekunden warten, neu drücken, Elektrik wieder da usw. – Da aber auch für Wasser die Elektropumpe benötigt wird und auch zum Duschen, Zähneputzen und so weiter, ist mein Alter und auch Frauchen überhaupt nicht gut gelaunt. Die Toilette scheint auch schon voll zu sein, obwohl sie nicht benutzt wurde, die angeblich 100 Liter Wasser sind auch aufgebraucht, für Kaffee trinken. Also ein Reinfall mit dem Mobilhome. Ich schaue mir jetzt mal ganz genau an, wie so ein Grill zusammengebaut wird. Der liebe Dirk zeigt mir alles, aber immer kommt die eifersüchtige Kira dazwischen, die glaubt wohl ich wolle ihr den Alten wegnehmen, will ich nicht, will ich nicht, hab meine eigenen Herrschaften. Man Kira nerve nicht nicht, ich sags Dir zum letzten Mal. Hallo Du dumme Schäferhündin, ich will nur spielen mit Deinem Herren, nicht eifersüchtig… – jetzt reichts, sie brummt mich an, ich werde jetzt mal so tun als ob ich einen gezielten Gegenangriff starte und mach mal so wie beißen. Hey, bringe und weg ist sie, hat gewirkt, ich habe sie jetzt, so habe ich es ihr gesagt, ganz oben auf meine S”peisenkarte gesetzt”, also halt Dich fern von mir Kira.

 

Jetzt droht mir Dirk mit seiner Faust. Weil ich wohl etwas zu böse zu Kira war. Naja gut, dann gehe ich jetzt mit meinen Herrschaften spazieren. Wir laufen wieder ziemlich weit und ich bekomme mit, dass Frauchen auf meinen Alten einredet. Ich, so meint sie, müsse viel besser erzogen werden. Herrchen sei zu “weich” und zu nachsichtig mit mir. Würde mich keine Härte spüren lassen und mir immer alles durchgehen lassen. Sie wolle das jetzt nicht mehr länger mit machen, sagt Frauchen und sagt weiter dass Sie innerhalb der nächsten 6 Monate jetzt Ergebnisse sehen will.

Was soll das denn bedeuten, sie will Ergebnisse sehen. Und wenn nicht, dann komme ich ins Waisenhaus, oder was hast Du Dir vorgestellt Frauchen. Nur weil ich meinen “eignen Kopp” habe und nicht wie jeder andere dumme Hund sofort aufs erste, oder zweite, oder dritte Wort höre, sonder meist erst, bzw. wenn überhaupt aufs zwanzigste Wort. Mit mir muss man halt reden. Lass mich Frauchen, brauchst heute nicht mehr in meinen Nähe kommen, Du willst mich ins Heim stecken – Du Blöde. Als wir zurück kommen, ist der Ron zu Besuch gekommen, auch ein Angelkollege von Herrchen und Dirk.

 

Als wir zurück kommen (zwischendurch war ich ganz brav) ist auch schon Sonnenuntergang. Das ist ein wirklich sehenswertes und schönes Ereignis. Alle sitzen rum und genießen diese romantischen Minuten. Der Grill glüht und wir können jetzt unser Fleisch drauflegen. Kira und ich bekommen jeder einen großen Kalbsknochen. Ich nehme meinen und gehe direkt hinter einen der nahe gelegenen Bäume und fange mal an daran herum zu kauen. Mal schauen was Kira mit ihrem Knochen macht. Jetzt geht sie auch noch zu Dirk ihrem Herrchen und zeigt ihm was sie bekommen hat, man so können nur Weiber drauf sein. Herrchen lob mich mal, ich hab was bekommen. Das ist mir zu blöd. Ich werde jetzt mal klarstellen, was hier Sache ist, wer das Recht an den beiden Knochen von MEINEM Herrchen hat. Ich also rüber zu Kira, brummen – knurren – Zähne fletschen und einen auf ganz stark und wichtig machen. Oh war das schön, die ist vielleicht gerannt. Jetzt hab ich zwei Knochen, nehm ich gleich mit zu mir rüber. Jetzt kommt Frauchen und nimmt mir beide ab, was soll das denn? Wenn ich ins Heim komme, nehm ich die aber beide mit!

 

Wir bleiben bis Sonntag. Mit allen Strapazen, die zu so einem Zeltausflug gehören. Heute früh kommt doch so einer, also so einer der einen Ohrring im linken Ohr trägt (Ihr wisst schon – so einer), der kommt unserem Zeltlager ziemlich nah, ich also hin “mache Mister Wichtig”, und der versteht gleich, bleibt wie angewurzelt stehen, ich versuch noch an den Ohrring zu springen, aber da kommt schon Herrchen. Der gute Besucher hat eine Panne mit seinem Auto, und fragt ob Herrchen und Dirk mal mit anschieben können. (ja ja und in der Zwischenzeit wird Frauchen überfallen) kenn ich doch alles aus dem Fernsehen. Ich bleibe also hier und die beiden Männer gehen Autoanschieben, bzw. geben Starthilfe mit Kabel. Scheint doch ein Ehrlicher gewesen zu sein.

 

Danach wirds langweilig. Die Fische beißen nicht und ich gehen mit Herrchen einige Schritte spazieren. Kira bewacht inzwischen jetzt auch Dirks Angeln, was soll sie sonst auch tun. Ich bin hier der Mann und mache alles. Kannst mal schmusen kommen heute Abend, wenn Du willst, dann können wir auch gern mal wieder das blöde “Stöckchen holen” spielen, darauf scheinen Hundedamen besonders zu stehen. Frauchen wirft ein Stöckchen, ich lasse die Hundedame hinterher laufen, bleibe ruhig, lässig, und wenn die dann mit dem Stöckchen ankommt, tue ich so als ob ich es ihr wegnehmen will. Oh, sind Frauen leicht….

 

Ich versuche mal ins Wasser zu gehen, mal schauen wie weit ich mich traue, oh da sitzt ja ein Vögelchen im Baum direkt am Seeufer. Ich schleiche mich an, Herrchen sagt: “Fang das Vögelchen”, und macht dabei ein Gesicht nach dem Motto: “Du blöder langsamer Hund wirst diesen Vogel niemals fangen”, aber er ermuntert mich, genau das was ich brauche. Ich schleiche, ich pirsche und jetzt plötzlich springe ich in Richtung Geäst und Gebüsch und weg ist der Vogel. Der fliegt einfach nach neben an und setzt sich wieder ins Geäst, scheint ihm auch zu gefallen unser Spiel. Ich also wieder am anpirschen, langsam, vorsichtig, leise, behutsam und SPRUNG, scheisse wieder weg der Vogel. Das wiederholt sich jetzt schon zum 5. oder 6. mal. Ich wieder ganz vorsichtig, und springe und hätte ihn fast gehabt, der fliegt jetzt in eine andere Richtung. Jetzt werde ich mal den Turbogang, den Allradantrieb und meine endlosen Kaukasen PS spielen lassen, ich gebe richtig Gas, also so richtig, wie mein Alter mich noch nie hat rennen sehen, und jetzt SPRUNG – jjjjjjjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich habe ihn, jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjaaaaaaaaaaaaaaaa ich habe ihn. Oh, – wie schade beim Springen, fangen zubeißen ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Der Vogel bewegt sich nicht mehr, der hat bestimmt einen Schock bekommen. Ich versuche noch ein wenig Wiederbelebung und massiere den Brustkorb des kleinen mit meinen Zähnen, werfe ihn hoch und fange ihn wieder auf, aber alles vergebens, tot, mausetot das Vögelchen. Herrchen springt wie von der Tarantel gebissen, so freut er sich – glaube ich jedenfalls. Er rennt noch zu Frauchen und holt die auch herbei (ich geh nicht ins Heim!). Jetzt tanzen beide. Gut ich bringe denen dann mal den mausetoten Vogel, damit sie auch ne Freude haben. Frauchen nimmt mich an die Leine und Herrchen verpasst dem Vögelchen eine Stau- See- Bestattung.

Es ist Ostern 2009

Ostereier suchenUnd wir haben schönes Wetter, was kann zu Ostern besseres passieren?! Heute am Ostersonntag hat auch der amerikanische Präsident einen Hund bekommen, besser gesagt seine Kinder haben einen Hund bekommen, einen portugiesischen Wasserhund, sieht so ähnlich aus wie ein zu groß geratener Pudel, aber eigentlich ganz nett, fast so schlau wie Kaukasen (hätte Obama übrigens nie bekommen können, einen “Russen” im Weißen Haus).

 

Ich bekomme jedenfalls zu Ostern mehrere in Geschenkpapier verpackte Ostereier geschenkt, die ich dann zusammen mit meiner Familie auspacken darf. Na gut, also nicht gleich. Frauchen muss nämlich mein Ostergeschenk erst im Garten verstecken und ich muss es dann suchen (verdammt schwierige Aufgabe), vorher suchen noch Laura und Herrchen, denn für die beiden hat unser allerliebstes Frauchen auch was versteckt und anschließend sucht dann auch noch Frauchen, weil für die wiederum Laura und Herrchen was versteckt haben.

 

Mein Gott ist das kompliziert, jeder versteckt irgendwas und dann finden die das und freuen sich darüber. OK, dass mach ich jetzt auch, laufe in den Garten, tue so als ob ich nicht schon genau wüsste, wo Frauchen mein Geschenk versteckt hat, dann bin ich ganz überrascht finde es, und – he jetzt will Laura das auch haben, Du hast doch schon was, lass mich, lass mich, das ist mein Geschenk, her damit.

 

Nach langem Kampf habe ich es jetzt bekommen, hab auch gleich die beiden Ostereier und noch ein paar Schokisachen verputzt. Schmeckt eigentlich ganz gut die Menschen Schokolade.

 

Da ich nachts ja immer draußen bin und meine Herrschaften manchmal versuchen, dass ich auch bis zur Küche darf, habe ich heute Nacht schon mal ein paar alte Brötchen aus der Brotdose rausgenommen. Die waren da schon zwei Tage drin, und bevor mein Alder wieder Bauchschmerzen bekommt und rum lammetiert, fress ich die mal weg.

 

Unsere aller “Angie” ist im Osterurlaub auf Ischia, soll irgendwo in Italien sein. Meine liebe Angela ruhe Dich gut aus, es gibt viel zu tun, wenn Du zurück kommst!

 

15. April 2009

Und was ist sonst noch so los im Weltgeschehen? – eigentlich nichts besonders wichtiges, ausser das “No Angels” Star Nadja, HIV positiv sein soll, so jedenfall berichten die Medien, und den Männern mit denen sie Sex hatte, ganz vergessen hat dies zu sagen. Oder haben die vielleicht gar nicht danach gefragt, warum sollten sie auch. Diese junge Frau ist schön, attraktiv und sexy, da wollen doch auch Männer nicht im Entferntesten an ein Kondom denken, oder? Uns Männern wäre das auch passiert, auch meinem Alten, da bin ich mir sicher. Dessen “Sturm und Drangzeit” ist zwar schon seit vielen Jahren vorbei, auch wenn er es nicht wahrhaben will, aber als es AIDS angefangen hat zu geben (oh, toller deutsch), also so anfangs der 1980-er Jahre, wer ist denn da als Mann mit Kondomen in der Tasche abends auf Beutefang unterwegs gewesen, keiner, und erst als die Krankheit bekannter wurde, haben die Kerle die Gummiteile eingesteckt, aber verwenden will sie freiwillig sowieso keiner. Wobei, und darüber hatte ich schon geschrieben, die in Afrika ohne Zweifel Wirkung zeigen würden. Aber solange unser “mein lieber mein Gott”, Heiliger Vater in Rom, da anderer Meinung ist, bleiben wohl auch die Männer (haben dann die Ausrede gläubige Christen zu sein) bei ihrer Einstellung.

 

16. April 2009

Bisher hatte ich noch nicht darüber geschrieben. Seit inzwischen drei Monaten lebt auf den Berliner Flughafen Tegel ein schöne junge Frau, eine Ärztin aus Finnland. Sie lebt dort den ganzen Tag und auch die ganze Nacht. Sie bettelt und lebt von dem was man ihr gibt. Sie glaubt für wichtige und ganz wichtige Aufgaben da zu sein. Nach Hause zu ihrer Familie oder zurück in ihren Job will sie nicht. Sie heißt Jana und ist irgendwo zwischen Mitte 30 und Anfang 40. Sie will gerne große Dinge planen, auf internationalen Rahmen, sie glaubt andere Leute wollen sie vergiften und zerstören. Aber sie glaubt fest an sich, glaubt daran eine Zukunft zu haben. Ich wünsche es ihr, obwohl ich glaube, dass die schon ziemlich durchgeknallt ist.

In Berlin streitet man sich immer noch um PRO RELI oder um PRO Ethik. Mein Alter hat da ganz klar Stellung genommen und glaubt, dass die moralischen Grundbegriffe auf denen unser zivilisiertes Leben in Deutschland aufbaut, in den letzten Jahren immer weiter verkommt und das PRO RELI gewinnen soll. Die Schüler also zwischen dem Pflichtfach Ethik oder dem Pflichtfach Religion frei wählen können und nicht wie jetzt eine Freistunde wählen. Wenn das Ethik sein soll, dann ist sie falsch verstanden. Mein Frauchen ist da ganz anderer Meinung, sie glaubt Ethik müsse Pflichtfach für alle sein und wer woll der könne auch noch Religion hinzu nehmen, “macht keiner, alle nehmen dann lieber das Fach Freistunde”, sagt mein Alter.

Am 26.4.09 wird in Berlin darüber abgestimmt, mal schauen wer gewinnt.

 

20.April 2009

Mario Barths Vater hatte letzte Woche seinen großen Auftritt, sah schon etwas geplant und gut durch organisiert aus. Alle Printmedien waren informiert und auch noch die wichtigsten Fernsehsender. Hier fragt man sich, wie ein armer arbeitsloser Hartz IV Empfänger sowas “Gewuppt” bekommt. Da muss man schon einige Erfahrung mitbringen um die Medien zu begeistern. Jedenfalls machen alle mit. Mario Barth hat sich wohl vor vielen Jahren mit seinem Vater gestritten und überworfen. Der Vater war selbstständig, das ging nicht gut, hinzu kamen Krankheiten und vieles mehr. Der Arme muss jetzt von Rente und Sozi leben. Der Sohn hat gerade seinen ersten Film gemacht und hat es im vergangenen Jahr geschafft 70.000 Menschen ins Olympiastadion zu bekommen. Der Sohn ist also nicht arm und wer nicht arm ist, lieber Mario Barth, der hat auch die verdammte Verpflichtung seinen Eltern zu helfen, auch wenn er sich mal mit ihnen gestritten hat. Dieser Vater, lieber Mario Barth, war dafür verantwortlich, dass Du auf diese Welt kommen durftest, hier aufwachsen durftest und das Du dadurch jetzt hier Erfolg hast. Gib Deinem Vater was ihm zusteht, es tut Dir bestimmt nicht weh.

 

Heute nachmittags gehe ich mit meinem Herrchen spazieren, so gegen halb 6 Uhr. Der Alte nimmt meine lange Auslaufleine mit, denn wir wollen Gehorsam üben. ich weiß immer nicht, was die von mir wollen, ich höre doch gut, ich sehe gut, ich esse gut.???? ich versteh es nicht, alle sagen ich würde nicht hören, daaaaass stimmt nicht. Ich gehorche nicht, das mag schon sein, aber dafür bin ich halt auch Euer dummer Russe.

Wir gehen also zur Hunderennstrecke zwischen Stahnsdorf und Güterfelde und wir sind so gut wie alleine. Also ich dann mal gehorsam, denn der Alte kann schon mal ungemütlich werden, und darauf habe ich heute keinen Bock. Oh, Oh, Oh, was rieche ich denn da, OOOOOOOOOOOOOOOOHHHHHHHHHHHH, das richt doch nach…………….mmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh., ja genau, nach läufiger Hündin, ja ich seh sie dort auch schon kommen, eine kleine schnuckelige Wolfshündin, deren Herrchen sie auch ganz kurz an der Leine hat. Da muss ich hin, das riecht, OHH wie das riecht, ich also kurzen Blick zum Alten und der hat die Leine in der Hand, gut ich schalte jetzt den Allradantrieb ein und nutze ein kleine Unachtsamkeit meines Alten, jetzt gebe ich Gas und los gehts. Dem Alten rutscht die Auslaufleine durch die Hände, er versucht fester zu zu packen aber ich bin gerade dabei Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, lege all meine Kraft in meinen muskulösen Körper, muss der Dame ja zeigen was ich habe, jetzt gibts einen kurzen Widerstand, der Alte versucht mich abzubremsen, ich aber weiter und der versucht tatsächlich die Leine fester zu packen, die schaufelt jetzt aber die Haut von der Hand, wie haste nicht gesehen. Der Alte schreit, steht mit schmerzender und schrecklich blutender Hand da und sieht mich nur an, oh oh, der meint das so wie er guckt. Da werd ich mal schnell zu ihm hingehen und ihn trösten, oh Alter das sieht nicht gut aus. Du musst zum Doktor. Zuhause angekommen ruft er Ronny an, der ruft Doktor Werner an, der ist schon zuhause Praxis zu. Herrchen fährt zu ihm nachhause holt ihn ab, beide fahren in die Praxis. Herrchens Hand wird mit H2 O2 behandelt und desinfiziert, dann verbunden. Dann kommt er nachhause und ich bin den ganzen Abend brav, ganz brav. Ehrlich!

 

Die nächsten Tage verlaufen auch nicht unbedingt entspannt. Ich bin mittlerweile wie alle meinen Geschlechtsreif. Stimmt, so fühle ich mich auch. Und irgendwie stören mich die anderen “Kerle”, also Rüden in meiner Nähe, ich will schon alle Mädels der Hundeausgehrunde für mich alleine haben. Ich werde mal den anderen Rüden kurz demonstrieren, was es bedeuten kann sich mit einem Kaukasen anzulegen. Mein Alter hats den Leuten ja schon seit dem ich bei meiner Familie bin gesagt, wie gefährlich ich werde. Frauchen rastet immer aus, wenn ich einen anderen Kerl zerlegen will. Herrchen fängt auch langsam an zu kochen, ich glaube ich muss was ändern, sonst komme ich noch ins Heim. Aber das machen meine Herrschaften nicht, die sind doch nicht durchgeknallt, so wie andere, die ihre Kinder oder Hunde ins Heim stecken.

 

Jedenfall waren wir heute am

25. April 2009

bei der Spielstunde mit Hendrik und Sandra, meinen Ersteltern. Herrchen holte sich von den beiden dann die ersten Informationen, wie man mich besser erziehen kann. Ich weiß gar nicht was der Alte will, ich bin doch gut erzogen, hat er doch seinen Teil beigetragen.

 

30. April 2009

Herrchen hat gestern und heute lange mit meinen Ersteltern telefoniert. Es soll eine neue Cäsar Zeit beginnen. Die Zeit, des besser parierenden Hundes Cäsar. Der Hund soll gequält werden, bis auf Blut, bis er abmagert und bis er weich gekocht ist. Ich schreibe das hier so dramatisch weils ja immer noch Mitleser gibt, die glauben sich aufregen zu müssen, über das was hier steht. Also noch mal, verschwindet hier.

 

Es soll sich aber dennoch einiges ändern. Es wird für mich morgens und abends keinen fertig gedeckten Tisch (Schüssel) mehr geben. Am Morgen nach der Gassi Gassi Runde also keine 500 gr. frischen Pansen mehr und am Abend keine 800 gr. Biodose von Fressnapf und zwischendurch den ein oder anderen Hundekuchen usw.

 

Nix mehr, Herrchen hat 2 x 15 kg Royal Canin Giant Junior + zwei Preydummy groß gekauft, darin passen ziemlich genau jeweils 700 gr. dieses Trockenfutters. Happihappi gibts für mich jetzt nur noch nach guter Leistung. Herrchen oder Frauchen ruft “Cäsar zu mir”, und wenn ich dann gleich hinrenne, machen die den Preydummy auf und es gibt Trockenfutter. Wenn ich der Meinung bin, ich mach das nicht und meinen Stinkefinger zeige, dann gibts halt kein Happi, und wenn ich ganz böse bin, dann gibts den ganzen Tag keine Happi, und wenn ich noch mehr böse bin, dann gibts noch länger kein Happi, und dann werde ich ganz super lieb sein, meint jedenfalls die Sandra. Und ich darf nur noch an der langen Leine laufen, nicht mehr ohne.

 

Vormittags waren wir noch bei meiner lieben Tierärztin in Kleinmachnow, weil meine Ohren, beide Seiten, etwas Probleme machen und jucken. Ich bekomme jetzt wieder irgendwelche Flüssigkeitsmedikamente da rein. Für 6 Tage, dann 2 Tage Pause, dann wieder Tierärztin, das nächste mal am 8. Mai.


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort