April 2010

Hunde im April 2010

02. April 2010

Heute haben wir beim nachmittags Gassi viel Spaß miteinander. Wir (Frauchen, Herrchen und ich das Hundi) wir gehen die Strecke hinter dem großen alten Friedhof, die runter durch den Wald in der Nähe der Autobahn führt. Aber irgendwie ist der Alte ein Spielverderber, denn als wir ein Hundemädchen mit joggendem Herrchen treffen, will ich noch schnell hinterher hechten um mal zu riechen, was das für eine Dame ist, da hat der Alte mich doch an einem Baum fest gemacht und ich überschlage mich beim losrennen. Was sollte das denn ? Alterchen, bitte nicht nochmal.

Auf dem Rückweg, also als wir schon fast wieder am Auto sind, sehe ich rechts von mir, durch einen Zaun getrennt auf dem Friedhof einige Rehe, die dürfen da aber nicht hin, die müssen da weg, weil die immer die Blumen von den Gräbern weg fressen. Ich werde mal die Aufgabe des Friedhofswächters übernehmen und die Rehe wegjagen. Irgendwie vergesse ich dabei meine beiden Herrschaften im Wald. Also ich los, mit Gebrüll auf die Rehe, hey was die rennen können, kann ich aber auch. Oh wo sind denn meine beiden, ach Du Schreck bin ich weit weg, aber da kommt ja schon mein sportliches Frauchen hinter mir her, ich kann sie kaum erkennen so weit bin ich schon, ja Frauchen ich komme ja, bin schon auf dem Rückweg. Habe doch nur meine gute Tat für heute erledigt. Rehe sind weg, alles bestens. Warum Herrchen das irgendwie nicht einsehen will, ist mir schleierhaft. Der redet schon wieder scheiß, so mit einbuchten, Kette, festlegen, Tracht Prügel, nicht mehr von der Leine lassen usw.

Heute ist ein trauriger Tag. In Afghanistan sind 3 deutschen Soldaten ums Leben gekommen, ermordet von diesen Taliban Blödköppen. Und 4 weitere Soldaten wurden verletzt. Und jetzt zu Ostern werden in Deutschland wieder tausende von Menschen zu den Ostermärschen zusammen kommen und den Abzug unserer Soldaten fordern. Liebe Politiker gebt dieser Forderung nicht nach, helft unseren Freunden am Hindukusch (hoffentlich richtig geschrieben), helft den Menschen, den Kindern dort. Treibt diese Taliban weg und verhelft den Menschen in diesem Land zu Frieden. Dies ist nur durch die NATO möglich. Wenn ich dann auch noch einen afghanischen Politiker sehe, der für afghanische Soldaten die gefallen sind, von Deutschland eine Entschädigung erwartet, also die Familien sollen entschädigt werden, dann kommt mir das große Kotzen, wer von den Hinterbliebenen der deutschen Soldaten denkt in diesen schweren Minuten an eine finanzielle Entschädigung? Oder besser die Frage, wer soll denn diese Hinterbliebenen entschädigen? Etwa die afghanische Bevölkerung?

03. April 2010

Heute ist Ostersamstag und Helmut Kohl feiert seinen 80. Geburtstag. Dieser große deutsche Mann der, wie kaum ein anderer, an die Deutsche Einheit geglaubt hat, diese herbeigeführt hat und ebenfalls an der Einigung Europas nicht unbeteiligt war, hat uns auch den EURO gebracht. Darüber sind zwar einige unserer Mitbürger nicht glücklich, die meisten aber schon. 500 junge Menschen sind heute zum Haus von Kohl nach Oggersheim gekommen und haben ihm bejubelt und ihm ein Ständchen gebracht. Es war ein rührender Anblick im Fernsehen zu sehen, dass wir in unserem Land nicht nur Linke und Rechte Volldioten haben, sondern wirklich noch junge Menschen, die viel von Werten und Inhalten überzeugt sind. Man kann wieder an Deutschland glauben.

 

Mein Alterchen, dass muss ich Euch hier noch sagen hat ja so ein gespaltenes Verhältnis zu Kohl. Denn Kohl mag ja eigentlich die Medien und die Menschen die für die Medien arbeiten überhaupt nicht, hasst sie wie der Teufel das Weihwasser. Kohl mag die Medien nur, wenn er sie gewinnbringend für sich einsetzen kann. Nun gut, aber mein Alterchen verehrt Kohl für seine menschlichen Qualitäten, für seine ernsthaftige Art Dinge anzugehen. Ganz besonders dafür, dass er sein Ehrenwort niemals brechen würde (wir erinnern, die Spendensache), das zeichnet einen ehrbaren Bürger aus. Solche Menschen braucht ein Land und es heißt nicht umsonst: Ein Mann ein Wort.

Und liebe Freunde, ich muss Euch sagen, mein Alter ist genauso. Also nicht das er Bundeskanzler ist, oder auch nur die Fähigkeiten dazu hätte, ganz gewiss nicht, – aber er hält sein Wort und er steht zu seinem Wort, egal was da kommt.

 

Mir ist das natürlich schon mehr oder weniger Wurscht, ob der olle Helmut nun mit seiner Maike Geburtstag feiert, ich freue mich mehr auf Ostern, da gibts nämlich Süßigkeiten und es gibt Ostereier und Osternester. Und die muss man suchen, überall in Haus und Garten, und suchen ist ja bekanntlich meine leichteste Aufgabe.

In den letzten Wochen haben wir ja den Kurst “Zielobjektsuche” in der Hundeschule belegt und sind dazu sonntags nachmittags immer dorthin gefahren. Da sollte also das große Ostereiersuchen geübt werden. Schlau mein Alter, bildet sein Hundi aus, damit er nicht selbst suchen muss. Warum ich aber immer so ein blödes blaues Feuerzeug suchen sollte, ist mir bis heute nicht klar.

“Feuerzeug – go”, war das Kommando und dann erwartete jeder von mir, dass ich losrenne wie ein Bekloppter und das Feuerzeug suche, was nur wenige Meter von mir entfernt liegt, weil mein Alterchen es dort abgelegt hat. Seit Ihr eigentlich bescheuert?, ich sehe doch wohin Ihr das Ding legt, auch wenn Ihr versucht mich zu täuschen. Und dann das blödsinnige Knacksen, oder klicken oder was das auch sein soll. Jedesmal wenn ich mit der Nase an das Feuerzeug stupse, dann klickt es und ich bekomme ein Leckerli. Vielleicht solltet Ihr Menschen doch mal gründlich darüber nachdenken, warum es Psychiater gibt. Und am besten dort sofort einen Kurs buchen. Kein Wunder also, dass ich nach spätestens 10 Minuten keine Lust mehr zu diesem Kurs hatte. “Feuerzeug – go” – wem das nur eingefallen ist. Klar gibt´s welche im Kurs die sind regelrecht süchtig danach, das sind dann aber auch Jagdhunde, also so Weimaraner Weibchen, oder Goldi-Mädchen, klar die freuen sich, wenn sie mal ne richtige Aufgabe bekommen. Aber für mich ist das, wie wenn man einen Berufsboxer, der sich auf einen Kampf vorbereiten soll, für 6 Wochen in eine Klosterschule schickt, wo er dann das Stricken lernen soll. Hey Alterchen wach mal auf, ich bin ein Herdenschutzhund und kein Weichei – ich will keine blöden Feuerzeuge suchen, von denen ich schon vorher weiß wo sie liegen.

 

Zeigt mit einfach einen Einbrecher auf frischer Tat und dann lasst mich bitte 10 Minuten mit dem alleine. Dann brauchen wir in Deutschland auch keinen Strafvollzug mehr. Wenn ich mich 10 Minuten mit einem Einbrecher unterhalten darf, kann der sofort wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden, der wird brav sein bis an sein Lebensende.

 

Ich komme schon wieder ins Heim

es ist der 19.4.2010 und meine Herrschaften sind der Meinung wieder einmal verreisen zu müssen, teilweise geschäftlich, teilweise auch schon wieder privater Urlaub. Was die nur immer im Urlaub wollen. Vorher fahren die noch zu Herrchens Mama, der Elli nach Hessen und treffen dort auch Carmen, Franz, Gretel und Heinz. Dort bleiben sie bis zum Mittwoch. Dann geht´s weiter und die beiden landen in einem endlos Stau auf der Autobahn südlich von Aschaffenburg. Sie entschließen sich nach München zu fahren und treffen dort Eva eine Freundin von Frauchen. Dort bleiben sie eine Nacht im Marriott Hotel und fahren dann weiter zum Chiemsee. Da besuchen sie in Ruhpolding Herrchens Freund Kalle.

 

Die Reise muss schön gewesen sein, denn meine Alten berichten lange davon. Sie sind, nachdem sie Kalle und Astrid besucht haben, nach Österreich ins Salzburger Land gefahren, in die Ortschaft Fuschl am See. Dort gibt es ein wunderschönes Hotel und da haben sich meine Herrschaften erholt


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort