August 2009

Die Hundetherapeutin – der Monat der Wahrheit

Mein allerliebstes Herrchen hat mal wieder sehr wenig Zeit im August um hier was über mich zu schreiben.

 

3.8.2009

Der August hat, ähnlich wie der Juli, wieder traurig begonnen. Die kleine 9-jährige Corinna wurde ermordert und die Polizei war dieses mal schnell, konnte den Mörder in kurzer Zeit fassen. Vor ungefähr einem Jahr wurde erst die 8-jährige Michelle aus Leipzig Opfer eines Verbrechens. Was sind wir nur für ein Land, dass es uns nicht möglich ist unsere Kinder zu schützen? Denkt mal darüber nach.

 

Die letzten Tage wurde ein Mann namens Karlheinz Schreiber von Kanada nach Deutschland gebracht. Herrchen hat von dem in den 80-iger Jahren schon gehört und fand den eigentlich gar nicht schlecht. Denn der hat Geschäfte gemacht mit Sachen mit denen unser Staat keine Geschäfte machen durfte. Und unser Staat (also wir alle) wussten davon, und haben es toleriert. Bodenständige Geschäfte, auch mal mit Waffen. Aber er wurde ja auch von höchster Stelle dazu animiert. Und gutes Geld hat er damit verdient. Hat Geschenke bekommen von hohen Politikern wurde mit denen fotografiert und der gute bauernschlaue Schreiber hat richtig zugeschlagen und richtig Kohl(e) gemacht.

Plötzlich war er aber böse und keiner wollte mehr was von ihm wissen. Also nicht das er selbst böse wurde, nein man hat ihn einfach als böse dargestellt – weil man ja nicht mit Waffen handelt. Der gute Schreiber soll also jetzt in Deutschland verknackt werden – seid Ihr eigentlich alle blöd? – Warum lasst ihr den nicht in Kanada? Was wollt Ihr Euch beweisen? Das Ihr schlauer seid als Kohl(e).

 

Denn Kohle wird heute richtig “verbrannt” von anderen Verbrechern die bei Banken wie Lehman Brohters und so sitzen. Mal gespannt ob man die auch noch in 20 Jahren nach Deutschland holt um sie zu verknacken.

 

6.8.09 bis 9.8.09 ich bin wieder im Heim

Meine Herrschaften haben sich ein paar freie Tage verdient. Sie fahren nach Rostock zur Hanse Sail und da ich nicht für ein Segelschiff geeignet bin, besser gesagt da auch gar nicht hin will zu dem mehr als 1 Million Besuchern, gehe ich ein paar Tage ins Hundeheim zu Irina, Hendrik und Sandra. Und sonntags kommen die beiden mich abholen und wir machen noch gemeinsam Agility Kurs.

 

10.8.09

Die alten haben mich abgeholt und es war noch schön beim Agility, dann aber schnell nachhause nachsehen ob alles OK ist, denn morgen kommen meine Freunde Carmen und Franz zu besuch, also die besuchen mich, vielleicht auch meine Herrschaften aber egal ich freue mich. Franz geht dann immer mit zum Gassigassi gehen.

Als die beiden am 11.8.09 ankommen, habe ich die erst gar nicht erkannt, besser errochen (tolles deutsch), ich knurre Carmen an, knurre noch mal, noch mal lauter, die interessiert das gar nicht, sagt nur was von “Maul drauf hauen”, wenn ich nicht ruhig bin. OK, jetzt erkenne ich ihre Stimme und fange an mich zu freuen, Schwanz wedeln usw. das volle Programm.

 

Nachmittags sind die noch mit Herrchen im Auto unterwegs, als ein Anruf vom städtischen Ordnungsamt kommt. Wegen mir natürlich. Gab vor einigen Wochen ein unglückliches Zusammentreffen mit einem Herrn eines Airedale Terriers. Der lies seinen liebsten frei und ohne Leine laufen, kam dann in meine Nähe, Frauchen warnte rechtzeitig, aber der Blödkopp Herrchen zog dann seinen Terrier ganz ganz nah an meiner Schnauze vorbei und irgendjemand sagte in diesem Moment “Arschloch” zu mir. Ich also hoch und baue mich auf zum “stolzen Kaukasen”, der andere Hund schreckt zurück, dessen Herrchen schreckt zurück und tritt seinem Airedale dabei auf die Füße, sodass dieser nur noch humpeln kann. Armer Kerl hättest Dir einen anderen Herren aussuchen sollen, dann baut sich dieses Herrchen vor meinem Alten auf und brüllt ihn zusammen. In meinen Gedanken habe ich den schon mal zurechtgefaltet, oben und unten mit Ketchup bestrichen und wollt schon loslegen, merke aber noch rechtzeitig, dass sich mein Alter gar nicht erst provozieren lässt sondern ganz cool bleibt und diesem durchgeknallten Typen nur unsere Adresse gibt. Ganz schön leichtsinnig mein Alterchen, vielleicht kommt der nachts vorbei, ooooohhhhhhhhh was für ein schöner Gedanke, wenn der nachts kommt, dann muss er durch meinen Garten mmmmmmhhhhhhh lecker, mit Ketchup.

 

Am 11.8. bin ich abends alleine zuhause – also Cäsar alleine zuhause, aber ich bin ganz lieb. Herrchen, Frauchen, Carmen und Franz sind in Berlin und gehen ins Daitokai zum Essen, treffen dort einen Geschäftspartner von Herrchen Herrn Koops, den kenn ich auch, der war uns hier im letzten Dezember besuchen.

 

12.08.09 Unser Haus soll gestrichen werden

Die Fasade unseres Hauses soll einen neuen Anstrich bekommen. Dafür ist es notwendig, dass die Maler vorbeikommen und das ein Gerüst für diese aufgestellt wird, damit die überall ran kommen. Heute kommen in aller Herrgottsfrühe die Gerüstbauer vorbei, also ich meine so richtig früh gegen 8 Uhr, für meinen Alten also mitten in der Nacht. Bauen sich vorm Haus auf, machen Krach usw. – mein Alterchen kommt also mit hochrotem Kopf aus dem Schlafzimmer, ist aber nett zu den Jungs, ich komme an die lange Leine und darf alles aus dem Garten verfolgen. Die Kerle brauchen bis 16 Uhr, hauen ab ohne sich zu verabschieden und dann mein Alter fest, dass die doch tatsächlich das Gerüst so aufgestellt haben, dass die Garage nicht mehr zum geht. Also die Garagentür kann nicht mehr geschlossen werden. Alterchen also wieder einen hochroten Kopf und ruft beim Chef der Gerüstbauer an, die kommen dann nochmal so gegen 19.30 Uhr und ändern das Ganze.

 

Carmen und Frauchen sind in der Stadt (Berlin) und wollen Museum besuchen usw. Franz bleibt beim Alten und mir, und wir gehen anschließend zusammen Gassigassi.

 

13.08.09 Besuch wieder weg

Carmen und Franz fahren heute wieder nachhause, also nach Asslar wo die beiden wohnen. So gegen 10 Uhr fahren sie los, und Franz meldet sich gegen 15 Uhr, dass sie gut angekommen sind. Prima bin ich beruhigt, mag die beiden nämlich. Ich brauch jetzt auch ein paar Tage Ruhe, war also ziemlich hyperaktiv die letzten Tage. Herrchen meckert, weil ich den einen Nachbarn, also den englischen, immer noch nicht leiden mag und ihn oder seine Familie immer anbelle, wenn die im Garten sind. Aber was soll ich machen, kann ja nix dafür, dass ich die nicht mag und muss doch immer melden wenn die raus kommen, dann ist ja Gefahr und das belle ich dann meinem Alten zu, damit der raus kommt und das sieht. Naja, der hat kein Verständnis, und wenn er dann raus kommt, dann nicht um die Nachbarn aus dem Garten zu vertreiben, sonder um mir die Meinung zu sagen. Wobei ich doch nur meine Arbeit mache – schwer zu verstehen die Menschen.

 

24.08.2009 Die Hundetherapeutin kommt – Meine Alten sind durchgeknallt

Ich wusste schon immer, dass ich völlig normal bin, meine Herrschaften brauchen einen Therapeuten, der ihnen mal sagt “woh´s lang geht”! Das bedeutet, dass es in letzter Zeit öfters mal unterschiedliche Auffassungen zwischen meinen Herrschaften und mir gegeben hat. Beispielsweise wenn sich uns ein unkastrierter Rüde nähert. Das bedeutet natürlich Gefahr, große Gefahr, allerhöchste Gefahr für meine Familie. Die muss ich ja beschützen und um dies auch anständig zu tun, stürze ich mich auf alle anderen unkastrierten Rüden. So ist das nun mal, meine Herrschaften verstehen das nicht und darum kommt jetzt die Psycho Tante Therapeutin vorbei um denen das zu erklären.

Über 2 Stunden redet sie auf meine Herrschaften ein, die sind schon völlig fertig, müssen auch zum Flughafen um meine allerliebste Laura abzuholen, die aus dem Italien Urlaub mit Charlotta zurück kommt, Ankunft 21.40 Uhr in Tegel, von Bologna über Amsterdam nach Berlin/Tegel. Vorher macht die Therapeutin noch allerlei Spielereien mit meinen beiden Liebsten, die sind so fertig, dass die anschließend zu Burger King gehen und sich jeder, ja auch Frauchen, einen Doppel Whopper mit Käse reinziehen.

 

25.08.2009 – Herrchen alte Freundin Susanne Bäthge kommt zu Besuch

Heute kommen wieder viele Menschen zu Besuch. Morgens kurz vor 10 kommt Herr Stephan Wagner, der Vormieter unseres Hauses, will kurz “Hallo” sagen der Liebe. Danach kommt ein Monteur der Firma Ihlefeld aus Güterfelde die sind für unseren Fernseher zuständig und bespricht mit Herrchen, wie wann und wo neue Kabel für Astra SAT verlegt werden sollen, mit Schüssel, aber kann noch nicht abschließend entschieden werden. Die kommen nächsten Montag nochmal. Am Abend bringt dann Frauchen die Susanne Bäthge mit, eine alte Freundin meines Herren, die isst mit uns Spaghetti Bolognese mit ganz frischem Parmesan Käse den Laura auch Italien mitgebracht hat. Ich werden halb wahnsinnig bei diesem Geruch, ich liebe nämlich Parmesan, hab schon mal einen ganzen vom Tisch geklaut und weggeputzt, das macht durstig. Und unsere Friseurin Inge ist auch da und schneidet allen die Haare – bei uns ist also wieder mal Vull Hauouse oder wie das heißt, jedenfalls ist die Kiste voll.


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort