Januar 2009

2009 – Das wird mein Jahr – ich komme in die Pubertät und werde erwachsen.

Hunde am StrandWir bleiben noch bis zum 3. Januar an der Ostsee und lassen es uns gut gehen. Mindestens 3 x täglich Gassi Gassi. Herrchen meint zwar, dass Frauchen wieder mal an ADSL, oder wie auch immer das heißt, leide und hyperaktiv sei, also wie man früher sagte ein “Zappelphilipp”, ein “Hans guck in die Luft”.

Und dann kommt der 3. Januar – Samstag, wir haben bereits aus dem Hotel ausgecheckt und Herrchen ist noch immer grün im Gesicht. Die Farbe ist gekommen als er die Rechnung gesehen hat – und die Farbe bleibt, vielleicht war die im Preis mit drin. Er meint, dass andere dafür einen guten Kleinwagen kaufen, den sie einige Jahre fahren, aber was solls, der Olle braucht halt immer was zum aufregen.

Also beschließen wir, also damit meine ich, dass nicht unbedingt wir alles das beschließen, also genau genommen beschließt Frauchen, dass wir noch einige Zeit am Strand spazieren gehen sollten. Mein allerliebstes und bestes Frauchen der Welt, kann einfach nicht genug bekommen von Wind und Meer. Sie liebt es einfach.

OK, dann gehen wir jetzt an den Strand. Laufen direkt am Wasser entlang und meine Herrschaften beobachten ein junges Pärchen welches im Wind einen Drachen steigen lässt. Schön mit anzusehen, meinen die Beiden. Mich jedenfalls interessiert was ganz anderes, ich will zum Abschluß noch eine Trophäe mit nach Hause nehmen, Möwe heißen die, weil Herrchen immer meinte: “Lass doch die Möwen zufrieden, die sind zu schnell für Dich, die kannst Du nicht fangen”, das werden wir doch mal sehen, schaut Ihr Euch mal den Drachen an und ich hole mir eine Möwe. Also langsam anschleichen, und dann mit voller Kraft losrennen, oh man warum geht das nur so schwer. Auweia Frauchen hängt noch an meiner langen Auslaufleine mit dran, besser gesagt als ich mich umdrehe, da hängt sie nicht mehr, sondern sie schwebt frei in der Luft, so richtig waagerecht. Ich bleibe stehen und im gleichen Moment lässt Frauchen die Leine fallen. Für einige Sekundenbruchteile schwebt die Liebste noch – und dann fällt sie wie ein Stein und ohne sich bewegen oder abstützen zu können auf den Sandboden – also so richtig mit dem Gesicht in den Sand. Die Nase blutet, das Gesicht ist zerkratzt, und Frauchen sieht aus wie nach einem “Zickenkrieg”.

Herrchen leistet sofort Erste Hilfe, nachdem er sich wieder eingekriegt hat vor Lachen. Nur Frauchen ist überhaupt nicht zum Lachen zu mute. Sie blutet jetzt auch noch aus der Nase, blutet über der Nase und alles tut ihr weh, und ich habe meine Möwe auch nicht bekommen.

Es geht wieder zurück ins Hotel, Gesicht reinigen und desinfizieren und dann aber ab nach hause. Ich habe ein Verbot bekommen, die Freiflugfotos von Frauchen hier zu zeigen.

 

Ich bekomme einen eigenen Internet Server

Liebe Freunde – mein Alter Herr, der der immer alles besser weiß und was das Schlimme ist, der weiß wirklich alles besser, ist der Meinung, dass meine Internet Seite jetzt umziehen muss. Umziehen ganz alleine auf einen eigenen Server. Weil nämlich täglich schon so viele Besucher hier mitlesen usw.

OK – ich habe dann auch zugestimmt. Wir werden umziehen, bekommen eine eigene IP Adresse und einen SuperSuoer Server. Das Ganze kann bis zu 14 Tagen dauern, sodass ich Ihr mein Tagebuch und meine Kommentare erst so ab dem 27. 28 oder 29. Januar wieder lesen könnt. An der Internet Adresse www.ich-bin-caesar.de ändert sich natürlich nichts, ich bin und bleibe Cäsar. Also bis bald auf dem neuen Server.

 

29. Januar 2009 und 30. Januar 2009

Der Umzug auf den neuen Server dauert, und dauert und dauert. Das CMS wird auf der IP Adresse eingerichtet, die Pfade stimmen noch nicht und eigentlich stimmt gar nichts. Alle arbeiten daran aber Fortschritte sind nicht zu sehen. Und mein alter Herr will erst dann mit einem KK Antrag den endgültigen Umzug veranlassen wenn wirklich alles funktioniert.

 

Nun denn liebe Freund, es heißt noch etwas warten und Ihr kennt den Satz bestimmt:

Alles wird gut!


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort