Wesen des Hundes


Ich möchte hier nochmals betonen, dass es sich bei einem Kaukasen nicht um einen der klassischen Hütehunde handelt, ganz und gar nicht. Es ist ein sehr ursprünglicher Herdenschutzhund oder manchmal auch Hirtenhund genannt. Was diese Hunde besonders auszeichnet, sind ihre Liebe und ihre treue Ergebenheit gegenüber der Familie. Das ist wirklich sehr typisch für die Rasse. Ebenfalls allerdings auch seine Furchtlosigkeit und absolute Unerschrockenheit gegenüber Fremden.

Hund wacht am ZaunDie Hunde sehr äußerst sensibel und wirklich sehr anhänglich, aber nicht lästig anhänglich wie andere Hunde, die einem auf Schritt und Tritt nur nerven. Diese mächtigen Kolosse sind tatsächlich kleine Sensibelchen. Der Kaukase liebt seine Familie über alles, dabei ist er stark, ruhig und immer ausgeglichen. Wichtig ist, dass man ihn wie einen Freund behandelt und wie ein Familienmitglied, also sehr liebevoll, was aber gewisse Konsequenzen nicht ausschließen darf, sonder eher voraussetzt.

Ganz anders Fremden oder auch nur unbekannten Personen gegenüber. Da sind sie sehr schlagartig anders, sehr zurückhaltend, abweisend, geringschätzig und misstrauisch. Man muss dies sehr genau beobachten und versuchen in der Körpersprache des Hundes zu lesen. Denn was man nie tun sollte, ist diesen angeborenen Schutztrieb noch zu fördern oder besonders zu loben. Dann könnte der Kaukase eine Gefahr für andere Menschen werden. Mein Cäsar “versteift” dann regelrecht, bekommt einen Stiernacken und spannt alle Muskeln an.

Glücklicherweise bellen Owtscharka recht wenig. Nur wenn sie einmal Freude daran gefunden haben, dann kann es sein, dass sie eine ganze Nacht hindurch bellen. Was allerdings eher selten ist. Spätestens wenn der dritte Nachbar vor Ihrem Grundstück steht und klingelt, wird er wenn Sie rauskommen kurz ruhig sein ;-))

Mir persönlich kommt sehr zugute, dass der Bewegungsdrang dieser Hunderasse im Vergleich zu anderen Hunden als sehr gering zu betrachten ist. Natürlich bewegt er sich, mal schneller mal langsamer, immer kräftesparend und darauf bedacht, dass er lange durchhalten muss. Wer aber glaubt, diese Hunde mit einem “lahmen Pferd” vergleichen zu können, der irrt gewaltig. Wer schon mal einen Kaukasen dabei beobachtet, wenn dieser seinen “Allrad” einschalten und so richtig “Gas” gibt, der wird erschrocken dastehen und staunen wie explosionsartig dieser Hund von 0 auf 100 kommt und mit welcher Kraft und Eleganz er durchstartet.

Seit Jahrhunderten wird diese Rasse zum Schutze der Herden und zur Bewachung von Haus und Hof eingesetzt. Jeder der bedrohlich für die Familie sein kann, dass sind Raubtiere, Wölfe, Bären, Waschbären, Igel, Mäuse, Vögel oder menschliche Einbrecher, Diebe und Gauner werden von diesem unbestechlichen und unerreicht zuverlässigem Wächter daran gehindert. Diese Hunde haben eine schier nie zu Ende gehende Ausdauer, sie sind gänzlich anspruchslos und haben die traumhafte Fähigkeit sich allen Witterungsbedingungen sofort anzupassen.


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort