Überflugverbot für fliegende Tiere

Kaukasen Flugabwehr BeobachtungDas ist jetzt kein Scherz. Kaukasen haben nunmal ihre kleinen Unarten, mit denen wir Menschen leben müssen. Bei Cäsar und auch bei anderen Hunden der Rasse, die mir persönlich bekannt sind, herrscht ein absolutes “Überflugverbot” über das gesamte Grundstück.


Besonders betroffen sind tieffliegende Spatzen, Amseln, Spechte und Elstern, sowie dicke Fliegen, Wespen und Bienen. Jeglicher Eingriff in den Flugverkehr in Grundstücksnähe, wird gnadenlos geahndet.

Der Hund kann über Stunden in völliger Stille gänzlich unbeweglich daliegen, dabei kann es regnen, stürmen, schneien, ein Wolkenbruch niedergehen, alles ist egal. Nur es sollte sich kein Vogel trauen auf einem unserer Bäume im Garten eine kleine Rast einlegen zu wollen.

Das geht nun mal gar nicht. Das ist Verletzung von Hoheitsrechten und hier wird der Kaukase unmissverständlich einschreiten. Niemand darf ungestraft auf unser Grundstück und versuchen dies zu okkupieren, wo kommen wir denn da hin?

Gemeinsam mit meinem Freund Dirk haben wir Cäsar beobachtet als er ca. 2 Jahre alt war. Wir saßen gemütlich im Garten bei einer Tasse Kaffee und plauschten. Eine Amsel landete auf einem unserer Bäume und machte dort mit schönem Gesang auf sich aufmerksam. Cäsar glaubte wir würden uns durch dieses Trällern gestört fühlen, rannte los und sprang am Stamm des Baumes hoch um dem Vogel seine Meinung zu sagen. Interessanterweise flog dieser nicht einfach davon, sondern ca. 30mtr. weiter auf den nächsten Baum und das Spiel begann von Vorne. Dirk und ich schauten belustigt und lachten und fast tot, wegen des dummen Hundes der nun ernsthaft versuchte diesen ihn störenden Vogel zu fangen.

Völlig unverständlich zeigte der Vogel spannende Kamikaze-Einsätze und flog, so konnte man es verstehen, nun seinerseits Luftangriffe im Tiefflug gegen Cäsar. Was uns Männer jetzt noch mehr belustigte und wir glaubten Cäser würde dieses Spiel irgendwann zu blöde, weil er immer das Nachsehen hatte. Der Vogel wechselte jetzt unentwegt die Bäume und dazwischen immer im Tieflug über Cäsars Kopf. Dieser lag inzwischen ganz angespannt da und beobachtete die Sache. Er hatte aufgehört nach dem Vogel zu springen, da er dabei bisher nur das Nachsehen hatte. Er hielt sich immer möglichst unter dem Vogel auf, als dieser wieder losflog startete Cäsar voll durch, schneller als jeder Porsche und als der Vogel bei seinem Sturzflug den tiefsten Punkt erreichte, sprang Cäsar hoch, schnappte und hatte die schöne Amsel im Maul.

Dirk und ich waren sprachlos, wir saßen wie versteinert da und sahen uns an, schüttelten die Köpfe und sprangen dann beide auf, um noch zu retten, was nicht mehr zu retten war. Obwohl mein Hund sehr viel Feingefühl mit seinem Maul und seinen Zähnen dabei beweist, seiner Familie durch feines Zupfen die Strümpfe auszuziehen (darüber bald mehr), hat der Vogel leider Bekanntschaft gemacht, mit fast 1,5 Tonnen Kraft die beim Zubeißen des Kiefers von einem Kaukasen freigesetzt werden. Und so sah er auch jetzt aus. Alle Wiederbelebungsversuche waren vergeblich. Und wir mussten dann noch eine Beisetzung vollziehen.


Kommentar

comments

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort